Narkoserisiko, Tierarztfehler, Tierarztpfusch, oder Schicksal ???

Die Tierarztrechnung für Sallys Tod !

13.1.04 der Chef der Klinik ruft mich an und das einzigste was Ihn Interresiert: Warum ich die Rechnung, trotz 2 Mahnungen nicht bezahle . Ich war so baff, das er hier anruft, das ich kaum ein Wort raus bekam, nur: Das war ja wohl nicht alles ganz richtig was da passiert ist, sagte ich.

Ich bekam dann zu hören, dass das wohl schon seinen Grund gehabt hat, warum ich soweit fahre um in seine Klinik zu kommen. (ja muss man wohl wenn der näher gelegene TA keine Lust hat auf OPs) Es war kein, es tut mir leid, kein bedauern über 3 tote Hunde zu hören. Wichtig waren Ihm nur seine 84,44 Euro. Er sagte nur Sie hören von der Inkasso!     und legte auf


14.11.2003    Die Rechnung ist angekommen, jetzt wollen die auch noch 84,44 Euro von mir. Für was frage ich mich??? Soll ich etwa Sallys Tod bezahlen :-( ??? Ich war doch gar nicht zum einschläfern dort?! 

Man müsste in die Klinik fahren und mit Tränen bezahlen, denn davon hab ich mehr vergossen als 84,44. Die werden so wieso nicht begreifen, das das nur Geld ist und mir nichts bedeutet, es sind irgend welche dummen Scheine, die aus Papier sind und nicht ein verlorenes Familienmitglied, ein Lebewesen aus Fleisch und Blut.

1,00 Hund Untersuchung mit Beratung
1,00 Stralendiagnostik , Aufnahme GOT 410 b
erste und zweite Aufnahme
1,00 Hund Injektionsnarkose GOT Z 4,3 e ,
1,00 Venenkatheter einlegen GOT 504 ba
1,0 Stck.OP: Braunüle Vasocan blau
1,0 Stck.OP: Mandrin Vasocan blau braun
1,0 ml Propofol ,
1,0 ml Effortil ,
1,0 ml Dopram - V ,
1,0 Stck. Novldral - Ampulle

Hab einiges im Internet, gefunden über die angewendeten Medikamente, am nachdenklichsten wurde ich als ich alle Symptome, die Sally hatte, einschließlich dem Erbrechen, unter Überdosierung von Propofol gelesen habe.

Disoprivan® Propofol Narkotikum ohne analgetische Wirkung

Sog. Narkose-Induktionsmittel dürfen nur eingesetzt werden, wenn die eventuellen unerwünschten Folgen einer solchen Medikation sofort erkannt und beherrscht werden können!

Anwendung  Einleitung und Aufrechterhaltung einer Narkose
Sedierung bei chirurgischen und diagnostischen Eingriffen
 
Nebenwirkungen
Atemstillstand, Blutdruckabfall, Apnoe, Bradykardie mit gelegentl. Schwerem Verlauf (Herzstillstand) Schmerzen an der Injektionsstelle, Erbrechen,

Propofol wirkt sehr rasch und kurz, kumuliert nicht, wirkt nicht analgetisch und kann dosisabhängig zu Atemdepression führen.

Eine zu schnell verabreichte oder zu hohe Dosis Propofol löst zuerst einen Atemstillstand, gefolgt von einem Herzstillstand, aus.

Überdosierung führt in der Regel zu einer signifikanten respiratorischen und potentiell auch einer kardiovaskulären Depression. Die Behandlung einer Überdosierung beinhaltet das sofortige Absetzen von Propofol und künstliche Beatmung mit Sauerstoff.

DOPRAM-V enthält den atemstimulierenden Wirkstoff Doxapram. Die atemstimulierende Wirkung wird hauptsächlich über periphere Chemorezeptoren im Carotis- und Aortenbereich vermittelt, worauf die spezifische Atemstimulation beruht. Die Wirkung besteht in einer Vergrößerung des Atemminutenvolumens infolge Erhöhung des Atemzugvolumens und in geringerem Masse in einer Zunahme der Atemfrequenz. 

Effortil®-Tropfen  =  Schock- bzw. Kreislaufstärkung,

Therapie bei Überdosierung:
Es können gefäßverengende Präparate langsam und unter Blutdruckkontrolle i.v. injiziert werden (z. B.  Novadral®).

Noch ein paar Zeilen von einem anderen Arzt.

Zu Ihren Fragen:

- Sedationsmittel sind Beruhigungsmittel, sie beeinflussen das Bewusstsein, es kommt aber nicht zu einer Schmerzausschaltung wie bei einem Narkosemittel

- Maske bedeutet Narkosemaske. Über diese Maske atmet das Tier Narkosegas und Sauerstoff ein. Durch das Narkosegas kommt es jetzt auch zur Schmerzausschaltung.

- bei einem Atemstillstand bringt die Sauerstoffzufuhr durch die Maske nichts, da das Tier ja nicht mehr selbständig atmet. Bei Atemstillstand muß über die Maulhöhle ein Tubus ("Gummischlauch") in die Luftröhre des Tiers gelegt werden. Über diesen Tubus kann das Tier dann künstlich beatmet werden bis die eigene Atemtätigkeit wieder einsetzt. (Über den Tubus kann natürlich auch das Narkosegas eingeatmet werden, dann braucht man keine Maske und kann im Notfall sofort reagieren)

- Lungenembolie bedeutet: "Verstopfung eines Zweiges einer Lungenaterie durch einen an anderer Stelle des Blutgefäßsystems gebildeten und mit dem Blutstrom mitgeführten Blutpfropf. Verursacht durch Unterbrechung der Luftzufuhr kommt es zum Lungeninfarkt. Beim Menschen gefürchtetes, häufig zum Tod führendes Ereignis, bei Haussäugetieren seltener. Eine Lungenembolie kann auch durch Fett, Geschwulstzellen Gewebsteilchen oder Luft verursacht werden."

- anhand der aufgeführten Mittel gehe ich eher von einem Atemstillstand aus. Hier wäre es jetzt wichtig zu wissen, ob nur durch Medikamente versucht wurde die Atmung wieder zu reanimieren oder ob auch künstlich beatmet wurde.

- die Rechnungsauflistung gibt leider keine Anhaltspunkte über den Ablauf der Dinge: es wird eine Injektion abgerechnet, auch wenn man Narkosemittel mehrmals nachspritzen muß. Allerdings hätte die Injektion der anderen Mittel auch jeweils als Injektion abgerechnet werden können.

 

 
     

Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!